Ängste, Zwänge, Panikattacken, Depressionen – es kann jeden treffen!

Bis zu meinem 35. Lebensjahr ging ich fest davon aus, dass ich niemals, wirklich niemals in meinem Leben irgendwann einmal an psychischen Störungen erkranken könnte.

Dies war für mich ein Ding der Unmöglichkeit.

Ich dachte immer, wenn man mit beiden Beinen fest im Leben steht und im privaten wie im beruflichen Bereich absolut glücklich und zufrieden ist, kann so etwas nicht geschehen.

Doch das Leben ist kein Wunschkonzert und es kam leider alles ganz anders.

Mit Mitte 30 hat sich mein Leben komplett verändert. Auf Grund von Stress und anderen Faktoren war ich  permanent kaputt, erledigt, erschöpft, müde, nervös und hatte Ein- und Durchschlafstörungen. Später kamen auch noch Ängste, Zwänge, Depressionen und Panikattacken dazu. Mein Motor lief zu diesem Zeitpunkt nur noch auf Reserve. Da ich keine Schwäche zeigen wollte, habe ich diesen Zustand noch 5 Jahre ausgehalten.

Aber irgendwann rächt es sich, wenn man die Warnsignale ignoriert und so kam es eines Tages zu einem kompletten Zusammenbruch mit sehr langer Ausfallzeit.

Nachdem ich die schwierigste Phase meines Lebens durchlaufen und so viel Leid und Kummer selbst erlebt und bei anderen erfahren habe, wuchs in mir immer mehr folgender Gedanke heran:

Ich möchte meine durchlebten Erfahrungen und praktisches Wissen mit qualifizierten Aus- und Fortbildungen vertiefen und anderen Menschen gerne präventiv zur Seite stehen.


Wenn jemand noch mehr von mir und meiner Geschichte erfahren möchte, verlinke ich hier auf mein Buch, welches ich nach meiner jahrelangen Krankheits- u. Ausfallzeit geschrieben habe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere